Was ist HTML5?

Inhalte strukturieren fürs Web

Logo von HTML5
HTML5-Logo (Quelle: www.w3.org)

HTML ist die Abkürzung für Hypertext Markup Language. Es handelt sich dabei um eine textbasierte Auszeichnungssprache. Sie dient dazu, Inhalte in Websites zu strukturieren und semantisch auszuzeichnen. Solche Inhalte können Texte, Hyperlinks und Bilder sein. Ein Browser kann HTML interpretieren und stellt diese Inhalte für den Menschen lesbar am Bildschirm dar.

Die fünfte Revision (HTML5) ist als Kernsprache des Internets vorgesehen. Sie löst die bisherigen Standards HTML 4.01, XHTML 1.0 und DOM HTML Level 2 ab. Ziel ist es unter anderem, die Sprache zu vereinfachen und für Autoren und Browser-Hersteller besser verwendbar zu machen. Es soll auch der Barrierefreiheit Rechnung getragen werden. HTML5 soll für alle Endgeräte und in allen Weltsprachen verwendbar sein. (Quelle: w3.org HTML Design Principles)

Weiterentwicklung durch WHATWG und W3C

Logo des World Wide Web Consortiums
W3C-Logo

Der Vorgänger von HTML5 ist HTML 4.01. Damit war das World Wide Web Consortium (W3C) nicht so richtig zufrieden und führte die Entwicklung der Auszeichnungssprache von Dezember 1999 bis April 2009 nicht fort. (Quelle: wikipedia.org) Das W3C entwickelte die XML-basierte Auszeichungssprache XHTML weiter, welche HTML ablösen sollte. XHTML in der Version 2.0 hatte sich von HTML allerdings so weit entfernt, dass die Abwärtskompatibilität nicht mehr gegeben war. Außerdem erforderte die Auszeichnungssprache viel Hintergrundwissen und war viel schwerer anzuwenden als HTML. Das, und die schleppende Weiterentwicklung von CSS, brachte dem W3C Kritik ein.

WHATWG-Logo (whatwg.org)

Wegen zunehmender Unzufriedenheit mit der Situation wurde von Mitarbeitern der Firmen Apple, Mozilla und Opera Software die Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG) ins Leben gerufen, die im Jahre 2004 einen Vorschlag für HTML5 veröffentlichte. Im Jahre 2006 zog Tim Berners-Lee, Gründer des W3C und Erfinder von HTML, mit einer eigenen Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung von HTML nach.

Seit Mai 2007 arbeiten die WHATWG und die Arbeitsgruppe des W3C zusammen an der HTML5-Spezifikation. Das führte in der Vergangenheit immer wieder zu Irritationen, da die Gruppen weiterhin unterschiedliche Arbeitsmodelle verfolgen. Teilweise implementierten Mitglieder der WHATWG in den Browsern schon HTML5-Techniken, die von der W3C nicht abgesegnet wurden. Als Webdesigner weiß man nie so genau, was jetzt gilt. Letztendlich kann man das nur durch eigene Tests herausfinden und indem man ständig am Ball bleibt.

Am 28. Oktober 2014 wurde letztendlich eine Empfehlung (Recommendation) zu HTML5 vom W3C veröffentlicht. Somit befindet sich HTML5 laut W3C in einem fertigen Zustand. Die WHATWG hingegen arbeitet mit einem „Living Standard“, d. h. dass es keinen festen Fertigstellungstermin gibt, sondern der Standard ständig weiterentwickelt und geändert wird. Es gibt lediglich immer wieder Updates.

In den meisten modernen Browsern sind jedoch große Teile von HTML5 schon implementiert. Man kann die Technologie also bereits anwenden, doch kommt man um ausführliche Tests nicht herum. Gerade beim „Living Standard“ kann es passieren, dass eine Technologie nach einer Weile wieder aus dem Standard (und aus den Browsern) entfernt wird, wenn Sie sich nicht als praktikabel herausstellt.

Das bringt HTML5?

HTML5
Codierung in HTML5 (fotolia.de – © awesomephant)

HTML5 bietet zahlreiche Möglichkeiten. Suchmaschinen können am Code schon erkennen, um welchen Inhalt es sich handelt. Das ist hilfreich für besseres Ranking. Google berücksichtigt diese Standards jedenfalls. Google-Mitarbeiter Ian Hickson trieb von Anfang an die Entwicklung von HTML5 voran und ist Mitglied der WHATWG.

Der Besucher hat verkürzte Ladezeiten, weil weniger Scripte eingebunden werden müssen und der Browser so manches von alleine erledigt. Viele Funktionen sind jetzt schon in den meisten Browsern implementiert. Manche brauchen allerdings noch Nachhilfe, meist erreicht man das durch Skripte (sog. Polyfills), die dem Browser die Fähigkeit „beibringen“.

Zudem beteiligen sich nicht alle Browser-Hersteller an der Weiterentwicklung von HTML5. Bleibt nur zu hoffen, dass auch diese die Standards in ihren Browsern genauso implementieren wie die WHATWG-Mitglieder. Das ist ja auch eines der angestrebten Ziele von HTML5: Einheitlichkeit in allen Browsern.
zurück zu FAQ